Baufachzeitung

28.07.2017

Architekturgewebe schützt vor Wind und Sonne

Ein Teil des Pools wird von einem großflächigen Segel – gefertigt aus besonders reißfestem »TENARA 4T40HF« Gewebe – überspannt, das einerseits für die Beschattung und den Windschutz sorgt und gleichzeitig mit den hervorragenden Lichttransmissionswerten die angrenzende Ruhezone in mildes Licht taucht.
Die obere Lage des zweilagigen Segels ist aus »Sefar Architecture TENARA 4T40HF Gewebe« gefertigt und übernimmt mit hohen Reißfestigkeitswerten und pflegeleichter Ausrüstung in erster Linie den Wind- und Wetterschutz. Das darunterliegende Segel aus »Sefar Architecture EL-30-T1-UV« filtert das Licht und sorgt damit für den besonders anspruchsvollen Sonnenschutz.
Gekonnt wurde der alte Baumbestand in das Sonnendach integriert. Dazu wurden die Sefar-Gewebe entsprechend bogenförmig ausgeschnitten und um die knorrigen Stämme arrangiert.

Beinahe scheint die exklusive Villa an der südfranzösischen Küste einzutauchen in das unendliche Blau des Mittelmeers. Draußen sein, geschützt vor Wind und Sonne das ganz besondere mediterrane Leuchten genießen, das war der Wunsch des Bauherrn. Nur rund 30 Meter über dem Meer, auf einer kargen Klippe, trotzen zwei Segel dem Meeresklima, verankert mit einfachen Karabinern aus dem Schiffsbedarf und zwei speerförmigen Masten – die kühne Konstruktion des belgischen Architekten Amandus VanQuaille.

Vordringliche Aufgabe war der Schutz der großzügigen Außenanlagen und des Gebäudes vor der intensiven Sonne, der Wärme und dem direkten Licht. Deshalb besteht das obere der beiden Segel aus »Sefar Architecture TENARA 4T40HF«, einem robusten Material, das den für die Region typischen Fallwinden und der salzhaltigen Meeresluft an der Küste standhält. Zudem sollte das Architekturgewebe keinerlei Feuchtigkeit aufnehmen und dauerhaft UV-beständig, farbecht und wetter-beständig sein. Das untere Segel, aus »Sefar Architecture EL-30-T1-UV«, ist mit seiner besonderen Beschichtung in der Lage, das UV-Licht zu filtern und die Wärmeeinstrahlung von den Bewohnern fernzuhalten.

Als würden sich zwei Balletttänzer immer wieder ganz sacht berühren – so beschreibt der Architekt das Zusammenspiel der beiden ausgewählten Gewebe. Die Konstruktion und die Kombination der unterschiedlichen Lagen halten die Hitze zwischen den beiden Segeln und nutzt den Kamineffekt, der in wirkungsvoller Weise für Kühlung sorgt: Die Wärme steigt ganz einfach nach oben. Tatsächlich berührt das untere Segel das obere lediglich an den Enden, wo die Karabiner greifen und die Segel im schroffen Fels verankern.

Gekonnt wurden die alten Bäume in das Sonnen- und Windschutz-Ensemble integriert und sin ein natürlich gewachsener Teil des luftigen Sonnendaches. Die Sefar-Gewebe wurden bogenförmig ausgeschnitten und um die knorrigen Stämme arrangiert.

Projektdaten
Private Villa in Südfrankreich
Design / Projektleitung / Realisierung: The Nomad Concept, www.nomadconcept.com
Statik: The Nomad Concept,Prof. Dr.-Ing. Marijke Mollaert als Gutachter

Konfektion: Flontex Europe, Polen
Seilsysteme: Bluewave, Dänemark; Carl Stahl, Benelux

Sefar AG, www.sefar.com 

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik