Baufachzeitung

26.05.2017

Sotschi: Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung spart Energie

Sotschi: Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung spart Energie Unterirdische Wasserversorgung spart Kosten und Emissionen ein

Die in Villorba nahe Treviso beheimatete italienische Integrated Building Tecnologies (ITB) Group hat einen wichtigen technischen Beitrag zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi geleistet. Mithilfe einer von ITB Group installierten Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungs-Anlage können erhebliche Energie- und Emissionseinsparungen erzielt werden.

40.000 Quadratmeter versorgt
Der von den Turbinen erzeugte elektrische Strom versorgt zwei Einkaufszentren und deren Buroräume auf einer Gesamtfläche von 40.000 Quadratmetern. Mit einem wichtigen Nebeneffekt: Durch deren Kühlwasser werden zwei von dem koreanischen Kühlsystemhersteller Century gelieferte Absorptionskältemaschinen gespeist, die der Klimatisierung sämtlicher Räumlichkeiten dienen.

"Für die Kältemaschine in der Zwei-Megawatt-Variante werden statt der herkömmlichen Turmverdampfung ein unterirdischer Brunnen und bei der Drei-Megawatt-Ausführung zwei weitere Tiefbrunnen der Region genutzt", sagt ITB-Chef Ilario Vigani. Die Anlage besteht aus vier ohne Schmierstoffe auskommenden Capstone-Turbinen mit einer Nennleistung von je 1.000 Kilowatt, die für die Produktion von Strom und Wärme sorgen. "Mehr als 30 Prozent weniger Stromverbrauch, ein geringer Wartungsbedarf und so gut wie keine Emmissionen", so Vigani.

Vier MW Strom, 5.732 kW Wärme
Hinzu kommt die vom Kooperationspartner Century gebotene Angebotsbreite, die individuell auf den Kunden abgestellte Lösungen erlaubt. Die verwendete Technologie sorgt angesichts der geringen Anzahl mechnischer Bauteile für eine hohe Betriebssicherheit und eine sehr niedrige Umweltbelastung. Die Gesamtkapazität der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage beträgt vier Megawatt Strom- und 5.732 Kilowatt Wärmeleistung. Auftraggeber ist die russische R7Group, die verschiedene Einkaufszentren und Hotels im Einzugsgebiet von Sotschi betreibt.

Die im Jahr 2000 von Vigani gegründete ITB Group ist exklusiver Europa-Partner der koreanischen Century Corporation. Über die 2007 eingerichtete Österreich-Filiale ist ihr eine starke Expansion in Osteuropa, insbesondere in Russland und Polen, gelungen. "Von unserem Know-how profitieren auch viele andere im Energiebereich tätigen Firmen, die an der Modernisierung der Länder im Einflussbereich der ehemaligen Sovietunion teilhaben wollen", unterstreicht der italienische Unternehmer abschließend.

 


PR-Meldung - Keine redaktionelle Auswahl oder Prüfung durch die Redaktion der BFZ Baufachzeitung. Inhaltlich verantwortlich ist der Ersteller der PR-Meldung.