Ob Modellscheiben mit extremen Radien, zentimeterstarke Bullaugen oder automatisiert gefertigte 4-fach-Isolierglaseinheiten, praktisch keine Verglasung verlässt Porta Glas Design ohne das flexible Super Spacer Warme Kante Abstandhaltersystem von Edgetech. Rund 600 Kilometer kommen jedes Jahr zusammen – mit steigender Tendenz. Denn der Hauptabnehmerkreis, der Markt für qualitativ hochwertige Unikat-Haustüren, wächst stabil. Um die individuellen Kundenwünsche noch schneller und wirtschaftlicher erfüllen zu können, ist bei Porta Glas Design eine deutschlandweit einzigartige Isolierglaslinie in Betrieb.

Die Isolierglas-Produktionsstraße ist auf größtmögliche Variantenvielfalt ausgelegt.
Die Isolierglas-Produktionsstraße ist auf größtmögliche Variantenvielfalt ausgelegt.

Der Megatrend Individualisierung ist nicht neu. Schon 1997 beschrieb die Trendforscherin Faith Popcorn das Wesen der „Egonomics“: Ich bestimme auf meine Person zugeschnittene, individuelle Leistungen und Waren. Sie hatte nur mit einem Unrecht, sie vermutete den Trend zur damaligen Zeit auf dem Höhepunkt. Heute, im Jahr 2019 hat man eher das Gefühl, er bekäme gerade noch einmal die zweite Luft.

Variantenvielfalt ist ein Muss im Haustürmarkt

Ein Markt, der im Premiumsegment schon immer auf Individualisierung, statt auf Masse gesetzt hat, ist der Haustürmarkt. Beim Bauelementehändler oder Schreiner stellt der Kunde seine individuelle Tür zusammen. Holz, Aluminium, Stahl oder Kunststoff, gebürstet, pulverbeschichtet, lasiert oder farbig lackiert, mit Glaselementen oder Edelstahlapplikationen, besonders einbruchsicher, wärmegedämmt oder schallisoliert – den Wünschen sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Der Bestelleingang bei den Haustürfüllungsherstellern setzt innerhalb kürzester Zeit die nachgelagerte Lieferkette in Bewegung.

Der Applikator greift parallel auf acht verschiedene Super Spacer Breiten zu.
Der Applikator greift parallel auf acht verschiedene Super Spacer Breiten zu.

Allein die Variantenvielfalt der Glaselemente für Haustürfüllungen hat es in sich. Rund 160 Ornamentgläser hat der Glasverarbeiter und -veredler Porta Glas Design in Porta Westfalica ständig auf Lager. Doch in vielen Fällen kommt die hauseigene Veredelung ins Spiel. „Geht nicht, darf es nicht geben“, erläutert Betriebsleiterin Katja Neumann, „dem Kundenwunsch sind allenfalls physikalische und wirtschaftliche Grenzen gesetzt.”

In der Manufaktur wird das traditionelle Glashandwerk gepflegt. Dreiecke, Ellipsen und beliebige Freiformen werden hier zu Isolierglaseinheiten montiert. „Bei diesen individuellen und auch extrem kleinformatigen Gläsern kommt nur ein flexibler Abstandhalter wie Super Spacer, der präzise entlang der Konturen positioniert werden kann, in Frage“, so Katja Neumann. Bei Haustüren mit Glaselementen ist die Warme Kante mit all ihren Vorteilen ein zusätzliches Verkaufsargument.

Auch die Veredelungstiefe kann sich sehen lassen: Lasergravur, individuelle Sandstrahlmattierungen, Edelstahlapplikation, integriertes LED-Licht, aufgesetzte Swarovski-Kristalle und Glasapplikationen, Lackierung, Facettenschliff, Tiffany-Glas, Wölbglas oder Fusingeffekte und auf Wunsch werden die Hausnummer, das Firmenlogo oder individuelle Musterwünsche umgesetzt. Jeder Auszubildende bei Porta Glas Design lernt selbstverständlich noch die Herstellung einer echten Bleiverglasung.

Automatisierte Isolierglasfertigung in Losgröße

In der Nachbarhalle dagegen Hightech: Hier steht eine deutschlandweit einzigartige Isolierglas-Produktionsstraße von LiSEC mit Applikator. Sie ist auf die wirtschaftliche Fertigung von 2- bis 4-fach-Standardverglasungen bis zu einer Stärke von 100 mm ausgelegt. Je nach Auftragseingang und Kundenwunsch laufen extrem kleine Formate ab 130 x 230 mm oder auch große Formate von bis zu 1.500 x 3.000 mm für vollverglaste Seitenteile durch die Anlage. Vom Waschen, Trocknen und Sortieren über die Applikation der Abstandhalter, die Gasbefüllung, die Verpressung und die Versiegelung ist die Fertigung komplett automatisiert.

Bei Porta Glas Design entstehen Glaselemente für Premium-Haustüren.
Bei Porta Glas Design entstehen Glaselemente für Premium-Haustüren.

„Wir stellen nur die zugeschnittenen Gläser bereit. Im Produktionssystem sind alle variablen Parameter wie Größe, Stärke, Scheibenaufbau, benötigter Abstandhalter und Dichtstoffauftrag hinterlegt, die Linie arbeitet anschließend jedes Glasformat automatisiert und ohne manuelle Zwischenschritte ab“, erklärt Katja Neumann. Für dieses ausgeklügelte Variantenmanagement sind hochflexible Lösungen erforderlich. So kann der Applikationsroboter parallel auf acht verschiedene Breiten und Farben des Super Spacer T-Spacer Premium Plus zwischen 8 mm und 24 mm zugreifen, ohne eine Rolle aus dem Vorratskabinett wechseln zu müssen. Die Automatisierung ist auch einer der Garanten für den hohen Qualitätslevel. Nicht einmal der kleinste Fehler im Glas wird toleriert, nicht einmal der kleinste Fleck darf auf dem Abstandhalter sichtbar sein.

22 Jahre Vertrauen auf Super Spacer

Gerade erst hat Edgetech 30-jähriges Jubiläum gefeiert. 22 Jahre davon beliefert man Porta Glas Design. Der Glasveredler hatte sich bereits ein Jahr nach der Firmengründung für Super Spacer entschieden. Joachim Stoß, Geschäftsführer der Edgetech Europe GmbH in Heinsberg, freut das natürlich. „Unser Super Spacer erweist sich in dreifacher Hinsicht als äußerst flexibel“, so Joachim Stoß. „Die schaumstoffbasierte Materialkomposition ermöglicht die präzise, parallele Applikation und passt sich witterungsbedingten Pumpbewegungen der Iso-Einheiten an. Drittens bringt er die nötige Flexibilität für die automatisierte Serien- und Variantenfertigung mit.“ Alle namhaften Maschinenhersteller bieten Lösungen für die automatisierte Fertigung von Isolierglaselementen mit Super Spacer Abstandhaltersystem an, das auch den gesamten Fertigungsprozess verschlankt. Es entfallen Schritte wie das Zuschneiden, das Biegen und das Befüllen der Abstandhalter mit Trockenmittel.

www.superspacer.com