Baufachzeitung

13.12.2017

Immobilien-Nachrichten

Ein Stück Niederlande in Berliner Büros

OVG Real Estate
OVG Real Estate
OVG Real Estate
OVG Real Estate

Das Berliner Bauunternehmen UNDKRAUSS hat die Deutschlandzentrale des Projektentwicklers OVG Real Estate aus Amsterdam in der Berliner City West gestaltet. Die Räume im 19. Obergeschoss des denkmalgeschützten Europa Centers sind eine Symbiose aus der Formensprache der 1960er Jahre und niederländischer Behaglichkeit.

Büroimmobilien erfüllen heutzutage längst nicht mehr nur die pragmatische Funktion eines Arbeitsplatzes. Vielmehr sind sie eine Visitenkarte des jeweiligen Mieters. Bei der Frage nach der Form der Repräsentation stellt sich die Aufgabe, die jeweilige Unternehmenskultur in den Büroräumen widerzuspiegeln. Je ausgereifter die Unternehmenswerte, desto komplexer ist die Herausforderung für die architektonischen Gestalter.

Das Berliner Bauunternehmen UNDKRAUSS hat in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber im einstigen West-Berliner Wahrzeichen Europa Center die neue Deutschlandzentrale des niederländischen Projektentwicklers OVG Real Estate geplant und eingerichtet. Das 1997 in Rotterdam gegründete Immobilienunternehmen ist mit einer stringent umgesetzten Nachhaltigkeitsstrategie in den vergangenen Jahren erfolgreich nach Deutschland expandiert. Das Nachhaltigkeitscredo der OVG umfasst umweltfreundliche und intelligente Gebäude, die ihren Nutzern eine angenehme und kommunikative Arbeitsatmosphäre vermitteln sollen. Der zweite Grundgedanke bei der Planung betraf die Baugeschichte des Europa Centers. Die an die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche angrenzende, 103 Meter hohe Immobilie wurde zwischen 1963 und 1965 errichtet und war für mehrere Jahre das höchste Gebäude Berlins. Mit seiner von Beginn an geplanten Mischnutzung als Wohn-, Büro- und Kulturgebäude wurde das Europa Center stilbildend für Nachfolgebauten in anderen deutschen Städten.

Für die kreative Gestaltung stand nahezu der gesamte Raum offen. Die OVG setzte ihre eigene innenarchitektonische Expertise ein und ergänzte sie mit der Projekterfahrung von UNDKRAUSS. Zum unantastbaren Bestand zählten einzig die Decke und die Fenster. UNDKRAUSS setzte den Auftrag im „Design and Build“-Modell um. Die ursprünglich aus den USA stammende Vergabevariante fusioniert Planung und Ausführung: Ein mehrköpfiges Bauteam aus Architekten, Ingenieuren und Handwerkern beteiligte sich somit an der architektonischen Gestaltung wie auch der Ausführung im Innenausbau. Eine Vertreterin der OVG war während des gesamten Projektverlaufs federführend involviert.

Spiel mit Farben und Formen
Bereits die Rezeption lässt die beiden wesentlichen Gestaltungselemente 60er Jahre und niederländischer Stil deutlich hervortreten. Sitzmöbel mit der typischen Formensprache der Bauepoche des Europa Centers korrespondieren mit eleganten hellen Grautönen. Nicht auf den ersten Blick erkennbar ist der nachhaltige Charakter des Raumensembles mit Fußböden aus recyceltem Kunststoff und Mobiliar aus brandenburgischen Hölzern und Produktion. Im weiteren Verlauf ist es vor allem der spielerische Umgang mit der niederländischen Herkunft der OVG, durch den in Kombination mit den gewählten Farben eine nahezu wohnliche Atmosphäre erzeugt wird: Zu ihm gehören von der Decke hängende Topfpflanzen, ein dekoratives Holzfahrrad und transparente Glastüren – der Verzicht auf Vorhänge und Sichtschutz ist fester Bestandteil in unserem westlichen Nachbarland.

Für die rund 20 Mitarbeiter bieten sich über das Open Space-Konzept mit großzügiger Flächengestaltung hinaus zahlreiche Kommunikationsflächen. So weisen die Sitznischen im 60er Jahre-Design Loungecharakter auf. Kernstück des Kommunikationskonzeptes ist gleichwohl die Küche, die den weißen Grundton mit hellen Holzhockern, rotgrauen Böden und Begrünung an den Fensterseiten kombiniert. Mit der Verknüpfung aus lockerem Ambiente und gleichzeitig verstärktem Schallschutz ist die Küche Begegnungsfläche und Besprechungsraum zugleich. Mit der Zentrale der OVG Real Estate Germany ist ein behaglicher und zugleich hochmoderner Raum entstanden. Dieser Eindruck spiegelt so den Anspruch des Rotterdamer Immobilienunternehmens wider, dass sich jeder Kunde aus der vielfältigen Auftraggeberschaft in den Räumen wiederfinden soll.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik