Baufachzeitung

25.06.2017

Heizungstechnik

Umweltverträglich heizen mit Scheitholz

Der »LogWIN Premium Touch« von Windhager unterschreitet bereits jetzt die strengen Grenzwerte der BImSchV Stufe 2. Bild: Windhager Zentralheizung GmbH

Die Hersteller von Biomasse-Heizungen gehen in Sachen Umweltschutz mit gutem Beispiel voran. In den letzten Jahren sind die Anforderungen an derartige Wärmeerzeuger stetig gestiegen. Ab dem 1. Januar 2017 sieht die zweite Stufe der BImSchV erneut niedrigere Werte für den Staubausstoß und die CO-Emissionen vor. Der Kesselhersteller Windhager hat bereits frühzeitig auf die neuen Bedingungen reagiert: Sämtliche Kessel unterschreiten die strengen Grenzwerte der BImSchV Stufe 2.

Das gilt natürlich auch für den Scheitholzkessel LogWIN Premium Touch. Der komfortabel zu bedienende Holzvergaser kann sowohl mit Top-Feinstaub- als auch CO-Werten punkten. Für den Staubausstoß sind bei Nennlastbetrieb Werte von 0,008 – 0,014 g/m³ zu nennen, für den CO-Ausstoß werden 0,070 – 0,129 g/m³ angegeben. Erlaubt sind laut BImSchV Stufe 2 Staubwerte bis 0,02 g/m³ und CO-Werte bis 0,4 g/m³.

Der LogWIN Premium Touch von Windhager ist in Leistungsgrößen zwischen 13 und 50 kW erhältlich. Er wurde mit dem neuen Bedienelement InfoWIN Touch ausgestattet, das einfach zu bedienen ist wie ein Smartphone. Mit nur wenigen Touch- und Wischbefehlen können alle relevanten Daten abgerufen und eingestellt werden. Äußerst komfortabel ist auch der Pufferlade-Assistent in Form einer Balken-Anzeige. An ihm lässt sich schon von Weitem ablesen, ob nachgeheizt werden muss.

Windhager, www.windhager.com

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik