Baufachzeitung

27.06.2017

Lüftungstechnik Baufachzeitung

Filter für kontrollierte Wohnraumlüftung

Links der Swirl Filter, rechts das Fabrik des Lüftungsanlagenherstellers. Beide Systeme passen genau.

Seit mehr als 25 Jahren entwickelt Swirl Lösungen für saubere Luft und Filtration. Als Markensortimentsanbieter für fast alle bekannten Lüftungsanlagen in Deutschland und Österreich bietet das Unternehmen Lösungen für Geräte zur kontrollierten Wohnraumlüftung.

Das Swirl cleanAir Filtersortiment umfasst Filtermatten und -kassetten in den Klassen G4 und F7 für fast alle gängigen Anlagen. Auch für Allergiker geeignete Feinstaubfilterkassetten
werden in der Klasse F7 angeboten. Die Filterkassetten sind einfach zu handhaben – der Austausch ist in der Regel kinderleicht und durch die beiliegende Entsorgungshilfe ist auch eine saubere Entsorgung möglich.

Links das Fabrik des Lüftungsanlagenherstellers. Rechts der Swirl Filter.

Die verwendeten Filtermaterialien Microtex und Micronet erfüllen die aktuelle europäische Filternorm EN 779:2012. Bei geringer Verstopfungsneigung bieten sie eine hervorragende
Filtrationsleistung und Staubspeicherkapazität. Das spart Energie, denn je leichter die Luft durch den Filter dringt, desto weniger Energie benötigt die Lüftungsanlage. Damit werden
sie allen Anforderungen an hohe, technische Wirkungsgrade gerecht.

Swirl Filter im Einsatz

Wir haben die Filter in unserer eigenen Anlage getestet und konnte keine Mängel erkennen. Die Filterkassetten haben einen stabilen Rahmen mit einer Einbauhilfe und je nach Gerätetyp auch ein Entnahmeband. Der mitgelieferte Swirl Müllbeutel, der den bisher verwendeten Originalfilter nicht beiliegt, macht die Entsorgung in den Hausmüll komfortabel und hygienisch.

Wir finden die Filter und ihre Qualität so überzeugend, dass wir auf diesen Anbieter umgestiegen sind. Zumal diese Filter preislich günster sind als die Filter die wir bisher verwendeten.

Swirl ist Marke der Melitta Gruppe, www.swirl.de/neu-cleanair

 

Anmerkung: Der Redaktion wurde ein Filter im Wert von unter 30 Euro für einen Test zur Verfügung gestellt.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik