AnzeigeBFZ-A1-1140x250 R8

Führender Baustoffhandel will Regionen stärken


AnzeigeBFZ-Content TM

Mit Investitionen in ihre Standorte will die Wego Systembaustoffe GmbH die Flächenpräsenz in Deutschland stärken. Aktuell wird in Suhl bei Erfurt ein neuer Express-Standort errichtet, der die bestehende Niederlassung ab Herbst 2021 ersetzen soll. Das neue Gebäude bietet eine leichtere Zufahrt für Kunden und Lieferanten sowie mehr Lagerplatz in Halle und Freifläche. Weitere Standorterweiterungen und -umbauten sind in Planung. Parallel sorgt eine sukzessive Erneuerung der Fahrzeugflotte für klimafreundliche Logistik und optimierte Arbeitssicherheit.

Mit einer neuen dezentralen Struktur in Einkauf und Logistik will Wego/Vti die Sortimente zukünftig noch besser auf die Regionen anpassen. Foto: Wego/Vti
Mit einer neuen dezentralen Struktur in Einkauf und Logistik will Wego/Vti die Sortimente zukünftig noch besser auf die Regionen anpassen. Foto: Wego/Vti

Kompetenz liegt in den Regionen

Regionalität und Spezialistentum sind wichtige Pfeiler der neuen Vertriebsstrategie des Systembaustoff-Fachhandels für die Segmente Technische Isolierung, Trockenbau, Dämmstoffe sowie Boden-, Brandschutz- und Fassadensysteme. „Der Erfolg unserer Geschäfte basiert auf einem partnerschaftlichen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten“, sagt Ronald Hoozemans, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Wego/Vti. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Regionen stehen im engen Kontakt mit den Kunden – von der Beraterin im Verkaufsraum bis hin zum Fahrer auf der Baustelle. Um noch besser auf die individuellen Bedürfnisse eingehen zu können, haben wir unser Unternehmen umstrukturiert und den einzelnen Standorten mehr Eigenverantwortung übertragen.“

Im Zuge der Fuhrparkerneuerung plant Wego/Vti auch einen Ausbau der Hochlogistik. Foto: Wego/Vti
Im Zuge der Fuhrparkerneuerung plant Wego/Vti auch einen Ausbau der Hochlogistik. Foto: Wego/Vti

Erneuerung des Fuhrparks

Investiert wird bei Wego/Vti auch in die unternehmenseigene Logistik. „Wir arbeiten sukzessive an einer Erneuerung unserer Flotte“, sagt Andreas Mas Casellas, Bereichsleiter Operations. „Bis Ende 2022 werden wir insgesamt 56 neue Fahrzeuge anschaffen und den Bereich Hochlogistik weiter ausbauen.“ Insgesamt umfasst der Fuhrpark der Wego Systembaustoffe GmbH über 900 Fahrzeuge, darunter etwa 300 Stapler sowie 250 Spezialfahrzeuge.

Nach erfolgreicher Pilotphase soll 2022 außerdem die Anzahl der verfügbaren Wego Thermoblower, einer mobilen Maschinenlösung für den Einbau von Dämmausgleich unter Estrich, erhöht werden. Ausgleich- und Dämmschicht werden damit in einem Arbeitsgang eingebracht. Zusätzlich sorgt eine extreme Frühfestigung für eine schnellere Belegreife. Estrichleger profitieren von einer deutlichen Zeitersparnis.

Ronald Hoozemans, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Wego/Vti. Foto: Wego/Vti
Ronald Hoozemans, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Wego/Vti. Foto: Wego/Vti

Logistik mit Augenmaß

Um den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu verbessern, soll der Lagerbetrieb bei Wego/Vti sukzessive auf E-Gabelstapler umgestellt und so die Lärm- und Schmutzbelastung deutlich reduziert werden. Eine automatische Geschwindigkeitsregelung vermindert dabei die Gefahren durch kreuzende Fahrzeuge oder Personen. Den Klimaschutzzielen nähert sich das Unternehmen mit einer optimierten Wegstreckenplanung und dem Verzicht auf Umfahrten zwischen verschiedenen Standorten. Ein erhöhter Lagerbestand stellt die Lieferfähigkeit sicher.